Ad-Hoc Meldung: Sinkende Zahlungsbereitschaft in der deutschen Wirtschaft

Nach einer Studie des Kreditversicherers Atradius, basierend auf der Befragung von rund 4.000 Unternehmen aus 20 Ländern, kommt es im Zuge der Corona-Pandemie zu deutlich längeren Forderungslaufzeiten als zuvor.

Ursächlich hierfür seien die von den Lieferanten gewährten, längeren Zahlungsziele an ihre Kunden. Umsatzeinbrüche im Zuge der Corona-Pandemie sollen somit durch attraktivere Zahlungskonditionen reduziert oder vermieden werden. Die durchschnittlich gewährten Zahlungsziele der untersuchten Unternehmen haben sich dabei von rund 22 Tagen im Vorjahr auf rund 92 Tage seit Jahresbeginn 2020 gesteigert.

Bemerkbar macht sich diese Strategie durch erhöhte Zahlungsverzüge im Geschäftskundenbereich sowie in vermehrten Forderungsabschreibungen. So seien rund 7 % des Gesamtwertes der ausstehenden Forderungen abgeschrieben worden. Im Vorjahr betrug dieser Wert noch rund 2 %. Etwa 8 % der offenen Forderungen seien auch nach 92 Tagen noch ausstehend.

Angesichts dieses veränderten Zahlungsverhaltens drohen den Unternehmen vermehrt Zahlungsausfälle bei Kunden und daraus resultierend eigene Liquiditätsengpässe, welche, insbesondere im Zusammenhang mit der Wiedereinführung der Insolvenzantragspflicht wegen Zahlungsunfähigkeit seit Oktober 2020, zur Existenzgefährdung führen können.

Unternehmen sollten daher über die Einrichtung eines Factorings und den Abschluss einer Warenkreditversicherung nachdenken, um die eigene Liquidität zu stärken sowie sich selbst gegen mögliche Forderungsausfälle zu schützen. Unternehmen sollten generell auch beachten, dass mit ihren Kunden vereinbarte Ratenzahlungen im Falle von deren Insolvenz vom eingesetzten Insolvenzverwalter möglicherweise angefochten werden.

Dennoch zeigen sich knapp über die Hälfte der befragten Unternehmen optimistisch was die zukünftige Bonität ihrer Kunden anbelangt. Etwas mehr als zwei Drittel der Befragten sehen einen Aufschwung der deutschen Wirtschaft in der Zukunft. Auch rechnet fast ein Viertel mit gleichbleibenden Verhältnissen im Geschäftskundensegment.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.