Ad-Hoc-Meldung: Am schwersten von Kurzarbeit betroffen – die Metallindustrie

Laut Schätzungen des ifo Instituts sind als Wirtschaftszweige mit dem größten Anteil an Kurzarbeitern neben der Metallindustrie der Maschinenbau, das Gastgewerbe, der Fahrzeugbau sowie die Zulieferer der Elektrobranche zu benennen.

Im Gegensatz zu den benannten Wirtschaftszweigen weisen die Geschäftsbereiche der Autohändler und -werkstätten, der Informationsdienstleister, der Einzelhändler, des Baugewerbes sowie der Nahrungs- und Genussmittelindustrie eine unterdurchschnittlich in Anspruch genommene Kurzarbeit aus.

Die nachfolgende Übersicht zeigt zur Veranschaulichung die Schätzungen des ifo Instituts:

 

 

Gemäß der Angaben des ifo Instituts ist, trotz der dargestellten hohen Quoten, bereits eine Verringerung der durchschnittlichen Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes zu beobachten. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Entwicklung zukünftig auf die Geschäftsbereiche auswirken wird.

Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link:

www.ifo.de